Dresden im Februar: Zwischen AfD und Neonazis

Neonazis „trauern“ in Dresden © Christoph hedtke

Am Samstag fanden in Dresden gleich zwei rechte Demonstrationen statt. Die AfD demonstrierte gegen „offene Grenzen“ und ein Neonazi-Aufmarsch zog mit 500 Teilnehmern ebenfalls durch die Landeshauptstadt.

Von Christoph Hedtke und Henrik Merker

Alle Jahre wieder wird Dresden im Februar von Rechtsextremen aus der ganzen Bundesrepublik und anderen europäischen Ländern heimgesucht. Anlass sind die geschichtsrevisionistischen Versammlungen in Gedenken der alliierten Bombenangriffe auf Dresden am 13. Februar 1945. Diese „Gedenkmärsche” waren mit mehreren tausend Teilnehmern einst die größten Neonazi-Aufmärsche in ganz Europa. Nach internen Streitereien, zahlreichem Gegenprotest und erfolgreichen Blockaden ist davon inzwischen nicht mehr viel Mehr

Quelle: http://blog.zeit.de/stoerungsmelder/2018/02/12/dresden-im-februar-zwischen-afd-und-neonazis_25551